Mit Application Monitoring Kennzahlen von Webseiten überwachen

Die Ursachen für plötzlich einbrechende Verkäufe, schlecht konvertierende Landingpages und eine plötzlich hohe Absprungquoten sind oft auf den ersten Blick nicht identifizierbar. Wir zeigen in dieser Artikelserie, wie man diese Probleme mit dem so genanntem Application Monitoring zuverlässig in den Griff bekommen kann.

Wenn das Problem nicht als ein solches erkennbar ist

Neben technischen Aspekten, wie die Verfügbarkeit, Ladezeiten oder ähnliches, gibt es zum Beispiel bei Webshops eine ganze Reihe geschäftlich wichtiger Kennzahlen wie zum Beispiel die

  • Konvertierungsrate eines bestimmten Formulars / eines Webshops,
  • Absprungsrate auf bestimmten Landingpages,
  • Interaktionsquote auf der Webseite.

Wenn solche Zahlen plötzlich einbrechen hat es oft technische Gründe, die mit einem klassischem Monitoring oft nicht als solche erkennbar sind. Denn ein Einbruch der Konvertierungsrate kann neben den klassischen Problemen wie Hardwareausfall auch folgende  Ursachen haben:

Das finale Bezahl-Button ist aufgrund eines Fehlers nicht anklickbar
  • ein zu voller Warenkorb versteckt nach einem CSS-Update den Bestellknopf
  • das Zugangstoken zu einem von vielen Zahlungsanbietern auf der Webseite ist abgelaufen
  • ein Javascript-Fehler in verhindert in einem bestimmten Webbrowser das Auslösen des Bestellvorgangs

Das könnte teuer werden …

Bis sich die ersten Kunden mit einer Problembeschreibung an die Betreiber wenden, kann schon viel Umsatz entgangen sein. Vielleicht fallen die Probleme erst nach einer händischen Analyse der Geschäftszahlen am Ende des Monats auf.

Auch dürfte jedem Shopbetreiber klar sein: Ein Kunde wird es sich gut überlegen noch mal bei einem Shop zu bestellen der im in der Vergangenheit schon mal mit technischen Problemen frustriert hat.

Probleme durch ein Application Monitoring identifizieren

All die genannten Fälle lassen sich durch so genannte Akzeptanztests auch automatisiert testen. Der Aufwand solche Checks und Tests einzurichten kann aber immens sein. Vor allem dann, wenn möglichst alle Probleme durch die Tests abgedeckt werden sollen.

Ein andere Weg unerwartete Probleme unabhängig von ihren technischen Ursachen zu erfassen und bei Problemen zu warnen, ist die Auswertung von Geschäftsprozessen und den dazugehörigen Kennzahlen (Key Performance Indicator – KPI).

Es gibt eine große Bandbreite an Software die eine solche Überwachung erlauben. In der Welt der Onlineshops ist ein Projekt von Zalando, ZMON bekannt. Allgemein gibt es Frameworks wie den Elastik Stack, Prometheus, oder InfluxDB.

Mit Prometheus Shopware Systeme überwachen

Vor allem Prometheus richtet unter den oben genannten Lösung den Fokus genau darauf Geschäftszahlen zu erfassen und bei Abweichungen zu informieren.

Eine große Hürde kann dabei allerdings gerade bei kleineren Webshops sein, dass die Anwendung erst in die konkrete Shopsoftware integriert werden muss. Wenn eine fertige Integration existiert, müssen die eigentlichen Kennzahlen noch erfasst werden.

Zum Beispiel gibt es für den aufstrebende Shopware-Shop eine kostenlose Erweiterung für Prometheus oder ähnliches auch für Jimdo. Die Erfassung der Kennzahlen erfordert aber Kenntnisse über interne Prozesse des jeweiligen Shopsystems und einiges an Programmierarbeit.

Überwachen auch Sie Ihre wichtigsten Kennziffern!

Wollen Sie auch Ihre wichtigsten Kennziffern automatisch überwachen lassen, damit bei Problemen zeitnah reagiert werden kann?

Wir helfen Ihnen bei der Suche nach einer optimalen Monitorings-Software und konfigurieren Ihnen ein Setup, welches optimal auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist.

Oder wollen Sie sich auf Ihr Business konzentrieren und suchen einen Dienstleister, der Ihre wichtigsten Kennzahlen überwacht und bei Bedarf ProAktiv und vor allem schnell sich um die Behebung der Probleme kümmert?

Kontaktieren Sie uns! Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

23. Januar 2019
|

Related Posts