Installation eines WordPress MU Blogs – Teil 2

Im heutigen zweiten Teil des Artikels zum Thema WordPress MU Blog beschreiben wir, wie mehrere Webseiten auf einer WordPress Installation betrieben werden können.

Setup

Anders als im ersten Teil wird die Installation eines Multiblogs nicht basierend auf Sub-Domains durchgeführt sondern auf Sub-Verzeichnisse. Zunächst wird in WordPress die Multisite-Fähigkeit in der wp-config.php aktiviert:

define('WP_ALLOW_MULTISITE', true);

Im Dashboard von WordPress wird unter Werkzeuge -> Netzwerkeinrichtung das Unterverzeichnis-Setup angeklickt. Auch hier müssen die vorgeschlagenen Einstellungen in die wp-config.php bzw. .htaccess übernommen werden.

Natürlich ist es vor allem wünschenswert, die angelegten Blogs über eine eigenständige Domain aufzurufen. Hier kommt das WordPress-Plugin WordPress MU Domain Mapping plugin ins Spiel.

Installation des Plugins

Das Plugin-Verzeichnis kann einfach nach /wp-content/plugins/ kopiert werden. Darin enthalten ist die Datei sunrise.php. Diese muss nach /wp-content/kopiert werden.

Diese muss auch in die wp-config.php eingebunden werden indem man folgende Zeile einfügt:

define('SUNRISE', 'on' );

Im Admin-Backend wird das Plugin anschließend auch mit dem Netzwerkadministrator für alle Blogs aktiviert.

Konfiguration des Plugins

  • In den  „Einstellungen“ erscheinen nach der erfolgreichen Installation die Punkte „Domain Mapping“ und „Domains“.
  • Unter „Domain Mapping“ werden einige Einstellungen verlangt.
  • Server IP Address: Hier werden alle IP Adressen kommagetrennt eingegeben über welche die Domains laufen.
Weiter unten werden weitere Konfigurationsmöglichkeiten geboten:
  • Remote Login: Erlaubt ein einzelner Login auch für alle Unterseiten indem auf die hauptseite weitergeleitet wird. Leider ändert sich hier auch jedesmal die URL
  • Permanent Redirect: Unterseiten werden auf die entsprechend gemappte Domain umgeleitet.
  • User domain mapping page: Diese Option erlaubt Benutzern das Anlegen eigener Domains um Unterseiten darauf zu mappen.
  • Redirect administration pages to (…): Wie im ersten Punkt wird jeder Login in das Backend-Interface auf die Haupt-Domain weitergeleitet.
  • Disable primary domain check: Seiten werden nicht zum Domainnamen weitergeleitet. Diese Option wird aber nicht empfohlen. Empfehlenswert ist es aber nur die Optionen „Permanent redirect“ und „User domain mapping“ zu aktivieren.

Domains anlegen

Weiter unter dem Punkt „Domains“ werden die zu den Unterverzeichnissen entsprechenden Domains eingetragen. Hier muss man die entsprechende Blog-ID beachten. In unserem Falls ist es die ID 2. Auch wichtig ist die aktivierte Option „primary“ damit die URL mit der entsprechenden Domain erhalten bleibt. Die Deaktivierung führt dazu, dass der Aufruf der gemappten Domain an die Hauptdomain weitergeleitet wird.

Den entsprechenden Blog, bzw. das Unterverzeichnis kann nun über die gesetzte Domain erreichen.

Das Admin-Interface zu den einzelnen Blogs erreicht man auch ganz normal mit /wp-admin.

Beispiel: www.blog1-2-3.com/wp-admin

Vorteil

Diese Lösung richtet sich vor allem an Webmastern mit geringen Konfigurationsmöglichkeiten am eigenen Server. So ist es möglich mehrere Domains auf eine Datenbank und auf einem Webverzeichnis zu betreiben. Die logische Trennung ist in WordPress hinterlegt.

Nachteil

Auch hier bekommt man die allgemeinen Nachteile von MU Blog Installationen zu spüren. Nicht alle Plugins funktionieren in MU Blog Umgebungen richtig. Als nächstes läuft man Gefahr, dass eine Übergroße Datenbank entsteht die sich mehrere Blogs teilen und die Übersicht verloren geht. Jede Site-ID muss eben einer Webseite zugewiesen werden die über das oben genannte Mapping-Plugin angebunden werden.

Fazit

Für viele kleinere Seiten wird oft eine einzelne WordPress-Installation verwendet und wie schon erwähnt kann vor allem die Pflege dieser Installationen mit Updates sehr zeitraubend sein. Dank der Multisite Funktion von WordPress ist die Pflege nur einer einzelnen WordPress Installation nötig. Domains die sich darauf befinden werden automatisch mit aktualisiert.

Related Posts

Leave a reply