Installation eines WordPress MU Blogs – Teil 1

Viele Affiliate Webmaster benutzen WordPress zum Linkaufbau und um ihre Produkte zu bewerben. Im Laufe der Zeit kommt es dabei zu einer großen Anzahl an Installationen, bei denen es immer schwerer wird den Überblick zu behalten. Wie man mit einer WordPress MU Installation den Support stark reduzieren kann, wird im heutigen Beitrag beschrieben.

Methode 1 – Sub-Domains

Die einfachste Methode und der häufigste Einsatz von MU Blogs sind Sub-Domains.

Setup

Zunächst schaltet man sein WordPress für den Einsatz von Multi-Blogs frei.

Dazu muss folgende Zeile in die wp-config.php eingefügt werden:

define('WP_ALLOW_MULTISITE', true);

Es muss sichergestellt werden, dass im DNS sogenannte „Wildcard-Einträge“ existieren, damit die per WordPress erstellte Subdomains auch erreicht werden.

Dank ersterem Eintrag in der wp-config.php ist es nun möglich unter „Werkzeuge -> Blog-Netzwerke“ das gewünschte Subdomain-Setup zu starten. Die angebotenen Einstellungen müssen in die wp-config.php eingefügt bzw. die Regeln in der .htaccess Datei damit ersetzen.

Vorteile

Die Multi-Blog-Fähigkeiten von WordPress sind dazu gedacht mehrere Blogs unter einem zusammenzufassen. Es ist nicht mehr nötig für jedes einzelne Projekt eigene Verzeichnisse, Webserverkonfigurationen, Datenbanken etc. anzulegen. Der Administrationsaufwand bleibt also nach der Einrichtung gering.

Es können mehre Benutzer registriert werden die sich eine Hauptdomain teilen und Blogs in der jeweils eigenen Subdomain betreiben.

Nachteile

Man muss darauf achten, dass die eingesetzten Plugins auf Multi-Blog-Installationen betrieben werden können. Die meisten Plugins bieten Multi-Blog-Support, es gibt jedoch hin und wieder Probleme mit manchen Plugins für die eine Alternative gesucht werden muss.

Es ist nicht mehr so einfach möglich Anpassungen am Theme vorzunehmen, da mehrere Blogs sich ein Theme teilen können. Bei Theme-Anpassungen wird sowieso der Einsatz von Child-Themes empfohlen, aber auch hier gibt es Einschränkungen, wenn zum Beispiel mit Hilfe eines Webanalyse-Code im Footer Statistiken aufgezeichnet werden sollen.

Fazit

Die Multi-Blog-Fähigkeit von WordPress bietet Webmastern die Möglichkeit ohne großartige Administrations-Hintergrundwissen oder -Tätigkeiten, kleinere Webseiten-Netzwerke direkt über das WordPress-Dashboard zu verwalten.
Es ist auch möglich das Projekt anderen Benutzern als Plattform anzubieten und mit weiteren Subdomains zu erweitern.

Related Posts

Leave a reply