DDOS Protection mit CloudFlare

Ein professioneller DDoS Schutz ist nicht nur Unternehmen mit einem großen Budget vorenthalten. Was viele Webmaster nicht wissen: Es gibt auch Anbieter, die eine einfache Variante kostenlos anbieten. Mit CloudFlare® möchten wir einen solchen vorstellen.

Viele Seitebetreiber klagen irgendwann über zu aufdringliche Spider, oder werden gar Opfer eines so genannten Distributed Denial of Service Attacke (DDoS). Vor allem, wenn letzteres stattfindet, sind die Webseiten oder gar alle Serverdienste kaum noch erreichbar.

Selbst stehen einem wenige Mittel so eine DDoS Attacke abzuwehren. Größere Hoster oder Dienstanbieter wie CloudFlare® filtern in solchen Fällen den Traffic und leitet den Großteil der bösartigen Traffic-Flut einfach weiter.

Mit CloudFlare seine Webseite schützen

Zum Prinzip: Die Anfragen an eine Webseite werden zunächst zu CloudFlare geleitet. Dort wird der Traffic gefiltert und zum eigentlichen Server weiter geleitet.

Zunächst muss die zu schützende Domain bei CloudFlare angelegt werden (siehe Screenshot 1).

Anschließend wird die Domain durch CloudFlare gescannt um vorhandene DNS-Einträge automatisch herauszufinden (siehe Screenshot 2)

Im letzten Konfigurationsschritt müssen die Nameserver von CloudFlare beim eigenen Domainregistrar eingetragen werden (siehe Screenshot 3)

Wird eine durch CloudFlare geschützte Webseite angegriffen, dauert es erfahrungsgemäß einige Minuten, bis die Filter von CloudFlare sich den Umständen anpassen und den schlechten Traffic vom guten unterscheiden kann. Bei massiven Angriffen kann es passieren, dass der Benutzer erst ein 5-Sekunden Countdown sieht, bevor er die gewünschte Webseite ansteuern kann.

Fazit:

Auch als kleinerer Webseitenbetreiber hat man also die Möglichkeit mit geringeren Mitteln sich recht wirkungsvoll vor DDoS Attacken zu schützen.

Related Posts

Leave a reply