Brand im Rechenzentrum von OVH

In der Nacht zum 10.03.2021 kam es beim französischen Cloud-Anbieter OVH zu einem verehrenden Brand. Bei diesem wurde ein Rechenzentrum (SBG-2) komplett und ein weiteres (SBG-1) teilweise zerstört. Mittlerweile sind zwar alle Brände gelöscht, trotzdem sind viele der Dienste, die auf den entsprechenden Servern betrieben wurden, noch immer nicht erreichbar.

Octave Klaba, Gründer und Vorstandsvorsitzender OVH, schrieb dazu auf Twitter:

Wir haben einen größeren Vorfall auf SBG2. Das Feuer wurde im Gebäude erklärt.Feuerwehrleute waren sofort vor Ort, konnten aber das Feuer in SBG2 nicht kontrollieren. Der gesamte Standort wurde isoliert, was Auswirkungen auf alle Dienste in SGB1-4 hat. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Disaster Recovery Plan zu aktivieren.

Auch die LAMP solutions GmbH hat mehrere Server bei OVH angemietet. Einige davon waren im vom Feuer betroffenen Rechenzentrum SBG-1 untergebracht. Dank unserem Monitoring, einer umfangreichen Backup-Strategie und den redundanten Systemen kam es für keinen unserer Kunden zu keinen spürbaren Ausfällen. Alle Dienste waren und sind erreichbar. Es kam zu keinerlei Datenverlusten.

Fazit

Dieses Beispiel hat uns wieder einmal gezeigt, dass lokale Backups (also Backups auf dem Server) allein nicht ausreichen. Denn wenn es zu einem Unfall wie bei OVH kommen sollte, wären alle Daten unwiderrufbar weg.

Stellen Sie sicher, dass Sie auf solche Fälle vorbereitet sind, indem Sie mit Ihren Technikern eine geeignete Backup-Strategie erarbeiten.

Dürfen wir Sie dabei unterstützen? Rufen Sie uns an oder schicken Sie uns eine E-Mail! Wir freuen uns auf Ihre Anfrage und werden Sie zeitnah beantworten.